Gräfe - eine Familiengeschichte

Am 1. April 1961 gründete Heinz Gräfe durch die Übernahme einer anderen Glaserei an der Charlottenstraße auf dem Elberfelder über sein Unternehmen. Die Glaserei befand sich in einem Kellerraum, denn nur über eine Treppe zu erreichen war. Für die erste Glas Reparatur wurde noch der Handkarren gepackt.

Das Familienunternehmen nahm seinen Anfang: mit Vater Heinz als Glaser und Mutter Ilse Gräfe im Büro.

Aufgrund kontinuierlichen Wachstums war bereits acht Jahre später – im Jahr 1969 – der erste Umzug des Unternehmens notwendig. Am damals neuen Standort in der Wiesenstraße beschäftigte Gräfe Glas bereits zwei Gesellen – ein Lieferwagen erleichterte den Glastransport des Handwerksbetriebs.

Ein großes Thema der damaligen Zeit und eine besondere Spezialität des Hauses war das Panzerglas. Beispielsweise rüstete das Wuppertaler Unternehmen die Justizvollzugsanstalten in Köln und Düsseldorf, aber auch das Simonshöfchen in Wuppertal aus.

Michael Gräfe war mehr oder weniger im elterlichen Betrieb aufgewachsen. Bereits in den Schulferien half er seinen Eltern mit und erlangte früh wichtige Kenntnisse rund um den faszinierenden Werkstoff. Nach seiner Ausbildung zum Bau-und Kunstglaser Düsseldorf kehrte er 1992 nach bestandener Meisterprüfungnach Wuppertal zurück und stieg in den Familienbetrieb ein.

Am 1.7.1998 Übernahmen Michael Gräfe das Unternehmen mit fünf Mitarbeitern und weit baute es über die folgenden Jahre konsequent aus.

Im Jahr 2013 schaut Michael Gräfe auf 15 Jahre als Geschäftsführer des Familienunternehmens mit heute 15 Mitarbeitern zurück.

Auch an der Wiesenstraße reichten im Jahr 2000 die Kapazitäten nicht mehr. Es erfolgte der Umzug in den heutigen Standort an der Friedrich-Ebert-Str. Mit fast verzehnfachter Betriebsfläche und eigener Ausstellung, die 2010 umfassend umgebaut wurde, überzeugt

Auch die Familientradition wird fortgesetzt. Max Gräfe schließt in Kürze seine Ausbildung zum Glaser ab.

Heinz (links) mit Michael Gräfe in den 1990er Jahren
Heinz (links) mit Michael Gräfe in den 1990er Jahren
Max Gräfe - damals noch ein kleiner Junge - im Firmentransporter
Max Gräfe - damals noch ein kleiner Junge - im Firmentransporter
Glasarbeiten am neuen Standort an der Friedrich-Ebert-Straße
Glasarbeiten am neuen Standort an der Friedrich-Ebert-Straße